filmstudium filmklasse kurzfilm kunst film filmkunst video mainz bewerbung studium student akademie bildende kŸnste kunsthochschule hochschule university universitŠt festival spielfilm animation short films filmklasse audio videoinstallation regie kamera doku dokumentarfilm medien produktion experimental experimentalfilm drehbuch fernsehen rundgang ausstellung


Strangers on a Train – die Filmklasse zu Gast bei „Fade into You“

An vier Abenden untersucht die Filmklasse unter ihrem Professor John Skoog in der Kunsthalle Mainz mit Videos, Musik, Installationen und Vorträgen die Verbindungen und die parallele Geschichte von Zügen und Filmen.

Die Produktion des Filmes Strangers on a Train wird am 29.9.17 genau einen Tag dauern, von der Aufnahme auf der Zugfahrt von Mainz Richtung Norden über die Entwicklung auf der Rückfahrt, bis zur Filmpremiere am Abend in der Kunsthalle. Zugleich wird der Katalog zur Veranstaltungsreihe präsentiert, in dem Texte, Bilder und Gedanken zum Projekt versammelt sind.

„Aliens Project“ gewinnt beim Lichter Filmfest Frankfurt

Der Dokumentarfilm „Aliens Project“ von Nils Hillebrand hat im Programm „Regionale Kurzfilme III“ beim Lichter Filmfest Frankfurt den Publikumspreis gewonnen.

Diplomfilme im Capitol Kino Mainz am 1.7.2017

Die Diplomfilmstudierenden der Filmklasse präsentieren ihre aktuellen Abschlussarbeiten im Capitol Kino Mainz. Von fiktionalen Kurzfilmen bis hin zu künstlerischen Dokumentationen verspricht der moderierte Abend ein abwechslungsreiches Programm.

Zur Vorführung sind die Filmemacher anwesend und freuen sich auf Fragen aus dem Publikum.

Der Eintritt ist frei!

Capitol Kino Mainz | Samstag, 01. Juli 2017 | 20.00 Uhr | ca. 120 Minuten

Retrospektive der Filmklasse

Die Filmklasse der Kunsthochschule Mainz hat am 19.7.2016 mit einer Retrospektive Prof. Dr. Harald Schleicher in den Ruhestand verabschiedet.

KUNST direkt / VIDEO:BOX - Retrospektive der Filmklasse

KUNST direkt • 2. - 4. Sept. 2016 • Rheingoldhalle • 55116 Mainz

In einer umfangreichen Retrospektive wurden Videoarbeiten von Film-Studierenden der Kunsthochschule sowie von dem langjährigem Leiter der Filmklasse Prof. Harald Schleicher gezeigt.

Präsentiert werden 80 Videos - Kurz-Spielfilme, Dokumentarfilme, experimentelle Arbeiten, Musikvideos und Dokumentationen von Installations-Projekten. Die ältesten Arbeiten stammen aus dem Jahr 1995, die jüngsten wurden 2016 fertig gestellt. Das kürzeste Video dauert eine Minute, das längste fast 90 Minuten. Die Gesamtlaufzeit der Retrospektive beträgt rund zehn Stunden.

Die Besucher können aus der VIDEO:BOX auswählen was sie interessiert und somit ihr Programm selbst zusammenstellen.

Beteiligte Filmemacher/innen: Ferdinand Barth • Dirk Bartsch • Steven Batesaki • Albert Beckmann • Joanna Bielinski • Steffen Conradi • Lea Creter • Oliver Dürr • Hans Eichberg • Sabine Ermann • Jonas Etten • Dennis Feser • Alexandra Fox • Servet Golbol • David Gomez • Katrin Große • Karin Guse • Gerald Haffke • Stefan Heintzenberg • Nils Hillebrand • Silke Jäger • Steffi Jaehde • Peter Kaplan • Nils Keber • Markus Kiefer • Taesub Kim • Max Klink • Elke Klotsch • Stella Lennert • Sebastian Linke • Vladimir Mladenov • Erica von Moeller • Claudia Münch • Christoph Otto • Björn Rodday • Jaime Sanjuan • Alexander Scheid • Harald Schleicher • Tobias Schmücking • Michael Schwarz • Morteza Sedaghat • Sabine Streich • Daniel Stümpfig • Gregor Vanerian • Danilo Vogt • Claudia Vonend • Marcin Wierzchowski • Saad Yaseen

Die Adventskalender der Filmklasse

Zum nochmaligen geniessen, stehen die Adventskalender der Filmklasse der Jahre 2005 bis 2015 unter
Advent 2015
Advent 2013
Advent 2012
Advent 2011
Advent 2009
Advent 2007
Advent 2006
Advent 2005
bereit. Viel Spaß!

Filmklasse der Kunsthochschule Mainz im Kino „Orfeos Erben“ / Frankfurt

Am Mittwoch, den 27.1.2016 um 19 Uhr ist die Filmklasse mit einem Kurzfilmprogramm zu Gast im Orfeos Erben in Frankfurt.

>> Kurzfilmprogramm
Orfeos Erben
Hamburger Allee 45 | 60486 Frankfurt

„Tanzende Revolte am Bosporus“ beim Lichter Filmfest Frankfurt

Am Donnerstag, 19. März 2015, 20:00 Uhr zeigt das Lichter Filmfest Frankfurt die Dokumentation „Tanzende Revolte am Bosporus“ von Claudia Münch.

Kurzfilme der Filmklasse in Wiesbaden

Die DavisKlemmGallery – Wiesbaden zeigt am 18.1. und 1.3.2015 ein Kurzfilmprogramm der Filmklasse.
Jeweils ab 14h30.

>> Kurzfilm-Programm
DavisKlemmGallery – Wiesbaden
Kaiser-Friedrich-Ring 63 | 65185 Wiesbaden

„Sound of the Caves“ in Frankfurt

Das Resonanzkörper Festival Frankfurt zeigt „Sound of the Caves“ von Claudia Münch
am Freitag, den 10.10.2014 um 22:45 Uhr im Institut für Kunstpädagogik, Sophienstr. 1-3 in Frankfurt am Main.

„Kaffeefahrt“ beim La Meko Filmfest in Landau

„Kaffeefahrt“ von Oliver Dürr läuft beim La Meko Filmfest in Landau (5.-10. Mai 2014).

„Wo der Fluss als Meer erscheint“ beim Lichter Filmfest

Auch der Dokumentarfilm „Wo der Fluss als Meer erscheint“ von Claudia Münch wird im Kurzfilmwettbewerb des Lichter Filmfest Frankfurt International zu sehen sein.
Er läuft am Freitag, 28.03.14 um 22 Uhr und am Samstag, 29.03.14 um 14 Uhr im CineStar Metropolis, Frankfurt.

„Peter Rist - Idealist“ beim Lichter Filmfest Frankfurt

„Peter Rist - Idealist“ von Michael Schwarz läuft im Kurzfilmwettbewerb des Lichter Filmfest Frankfurt International – am 27. März 2014 um 22 Uhr im CineStar Metropolis Frankfurt und am 28. März 2014 um 20 Uhr im Caligari Kino Wiesbaden.

Filmklasse DVD

Die DVD präsentiert Arbeiten, die in den Jahren 1995 bis 2005 in der Filmklasse der Akademie für Bildende Künste, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, entstanden sind.

Zur Auswahl gehören Experimental- und Spielfilme, Animationsfilme und – in Ausschnitten – Dokumentarfilme. Die 36 Arbeiten mit einer Gesamtlaufzeit von 226 Minuten stammen zur Hälfte von Absolventen der Filmklasse und zur anderen Hälfte von FilmemacherInnen, die zur Zeit an der Akademie studieren.

Die DVD kann zum Selbstkostenpreis von 7 € bei der Filmklasse bezogen werden (filmklasse@uni-mainz.de).

Prädikat „wertvoll“ für „Peter Rist - Idealist“ von Michael Schwarz

Michael Schwarz erhielt für seinen Dokumentarfilm „Peter Rist - Idealist“ von der Deutschen Film- und Medienbewertung das Prädikat „wertvoll“.

Aus der Begründung der Jury: „Die gelungene Dokumentation von Michael Schwarz begleitet Rist während des größten Bruchs in einer Biografie, den man sich in etwa vorstellen kann: Vom Politiker zum Volksmusiker.“

Weitere Informationen unter www.fbw-filmbewertung.com

Filmmusikfestival Bad Ems: Programm „Sound & Vision“

Vladimir Mladenov: Mind Games / Joanna Bielinski: Soundsalat / Nils Hillebrand: Funk / Steven Batesaki: Black President / Jaime Sanjuan: One Day One Song / Danilo Vogt: Festival II / Gregor Vanerian: Abidjan & l-voi-rien / Jonas Etten: Zelluläre Automaten / Luis Ortiz: La Sirenita Duerme / Paul Hübner, Alexander Scheid, Hanna Schmitz und Bruno Sobral: Deconstruction / Vladimir Mladenov: Walk On Neon / Steven Batesaki, Sabine Ermann und Michael Fassine: Hammer ham'ma / Danilo Vogt: The Low Shoe Orchestra ­ Countdown of Infinity / Nils Hillebrand: Kalimba / Katrin Große und Danilo Vogt: Emerger - ANGST / Björn Rodday: Introitus / Nils Hillebrand: One Man Band

Ort: Häckers Grand Hotel, Bad Ems, 6. und 7. 9. 2013, 14 - 20 Uhr

www.filmmusikfestival-bad-ems.de

„Kaffeefahrt“ in München

„Kaffeefahrt“ von Oliver Dürr läuft am 20. Juli 2013 bei der Green City Kurzfilmnacht.

Preise für „Herzdamen“

Der Kurzspielfilm „Herzdamen“ von Alexandra Fox, Stefanie Jaehde und Claudia Münch gewann beim Filmfestival Exground den Kurzfilm-Wettbewerb „Wiesbaden-Special”.

Bei der Visionale 11 erhielt Herzdamen in der Kategorie „Young Professionals“ den zweiten Preis.

„Kaffeefahrt“ im Kurzfilmkatalog

„Kaffeefahrt“ von Oliver Dürr wurde für den Kurzfilmkatalog German Short Films 2013 ausgewählt, der Ende Januar auf dem Festival du Court Métrage in Clermont-Ferrand und im Anschluss auf der Berlinale und weiteren internationalen Festivals präsentiert wird.

„Rind“ in Baku

Der Kurzspielfilm „Rind“ von Oliver Dürr läuft in Baku, Azerbaijan beim START - International Youth Film Festival zwischen dem 28. und dem 30. November.

„Rind“ gewinnt in Boston

Der Kurzspielfilm „Rind“ von Oliver Dürr hat beim European Short Film Festival in Boston den Jury-Preis gewonnen.

Die Begründung der Jury:
„It was the setting of the film with the stark contrast between the numerous but unsuccessful attempts by the writer and the meticulous, absurd precision of the cook, the framing by the interrupted soccer game on TV, and the woman glancing in from the outside, a subtle humorous tone, as well as the unexpected ending - all of which convinced the jury to award our special jury prize to Beef

„Rind“ in York

Der Kurzspielfilm „Rind“ von Oliver Dürr wurde für den Wettbewerb des Asthetica Short Film Festival 2012 in York ausgewählt und wird dort zwischen dem 8. und 11. November zu sehen sein.

„Kursdorf“ beim International Documentary Film Festival Novosibirsk

„Kursdorf“ von Michael Schwarz wird im Rahmen des International Documentary Film Festival Novosibirsk vom 3.-7. September 2012 präsentiert.

„Rind“ in Edinburgh

Der Kurzspielfilm „Rind“ von Oliver Dürr wurde für den Wettbewerb des Cinefringe Film Festival 2012 in Edinburgh ausgewählt und wird dort zwischen dem 19. und 27. August im Rahmen des Edinburgh Fring Kunstfestivals zu sehen sein.

„Rind“ gewinnt in London - „Kursdorf“ wurde nominiert

Kurzfilme von zwei Studierenden der Filmklasse wurden zum International Student Film Festival London eingeladen: „Rind“ von Oliver Dürr und „Kursdorf“ von Michael Schwarz.
„Kursdorf“ wurde nominiert in der Kategorie best documentary, „Rind“ in den Sektionen best shortfilm, best director und best soundtrack.
Oliver Dürr erhielt für „Rind“ die Auszeichnung als bester Kurzfilm und als bester Regisseur.

„Kursdorf“ gewinnt das Verdener Kurzfilmfestival

Im Rahmen des 10. Verdener Kurzfilmfestivals gewinnt „Kursdorf“ als bester Film des Wettbewerbs den mit 2.000 Euro dotierten Hauptpreis.

„Kursdorf“ erhält Preis beim goEast

„Kursdorf“ von Michael Schwarz hat beim goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films den 2. Publikumspreis des Hochschulwettbewerbs Dokumentarfilm gewonnen.

Preis für die beste Bildgestaltung für „Kursdorf“

„Kursdorf“ von Michael Schwarz wurde auf dem filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin mit dem Preis für die beste Bildgestaltung (dotiert mit 2.500 Euro) ausgezeichnet.

„Rind“ beim EMAF

Oliver Dürr wurde mit seinem Kurzspielfilm „Rind“ zum european media art festival osnabrück eingeladen (18. bis 22. April 2012).

„Kursdorf“ gewinnt Bamberger Reiter für den besten Dokumentarfilm

Michael Schwarz gewann bei den Bamberger Kurzfilmtagen mit seiner Dokumentation „Kursdorf“ den Preis als „Bester Dokumentarfilm“.

Prädikat „besonders wertvoll“ für „Kursdorf“ von Michael Schwarz

Michael Schwarz erhielt für seinen Dokumentarfilm „Kursdorf“ von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „besonders wertvoll“.
Weiterhin wurde „Kursdorf“ zum „Dokumentar-Kurzfilm des Monats März 2011 (Filmbewertungsstelle Wiesbaden)“ gekürt.

Nähere Informationen unter www.fbw-filme.de

„Kursdorf“ gewinnt den „Wand 5-Ehrenpreis“

„Kursdorf“ von Michael Schwarz hat beim 25. Stuttgarter Filmwinter den „Wand 5-Ehrenpreis“ gewonnen.

„Kursdorf“ im Kurzfilmkatalog

„Kursdorf“ von Michael Schwarz wurde für den Kurzfilmkatalog German Short Films 2012 ausgewählt, der Ende Januar auf dem Festival du Court Métrage in Clermont-Ferrand und im Anschluss auf der Berlinale und weiteren internationalen Festivals präsentiert wird.

CineColorCube auf der Spektrale 2011

Eine Gruppe von Studierenden der Filmklasse – Oliver Dürr, Jonas Etten, Alexandra Fox, Max Klink und Claudia Münch – zeigte ihre Videoskulptur CineColorCube in der Rheingoldhalle auf der Spektrale 2011, einer Ausstellung der Mainzer Wissenschaftsallianz.

CCC Postkarte Bilder vom Aufbau   Animation

„Advent“ und „Lebenslauf“ in der Kunsthalle Mainz

Michael Schwarz' Dokumentarfilm „Advent“ und seine installative Arbeit „Lebenslauf“ werden vom 18. Juni bis 1. August im Rahmen der Gruppenausstellung „fail better # 3“ in der Kunsthalle Mainz zu sehen sein.

Publikumspreis für „Der König der Statisten“

Zum Abschluss der Mainzer Japan-Woche hat „Der König der Statisten“ von Michael Schwarz beim deutsch-japanischen Kurzfilmabend den zweiten Publikumspreis erhalten.

Rotation - die Filmklasse im Kunstverein Wiesbaden

Vom 5. bis 26. Juli 2009 präsentierte sich die Filmklasse mit installativen Arbeiten im
Nassauischen Kunstverein in Wiesbaden.

Nähere Informationen und eine Videodokumentation der Ausstellung unter
http://rotation.filmklasse-mz.de.

Filmklasse beim EMAF

Die Filmklasse wurde vom european media art festival osnabrück eingeladen, sich mit einem Kurzfilm-Programm zu präsentieren.
Am Donnerstag dem 22. April, 18h im Haus der Jugend in Osnabrück.

Prädikat „wertvoll“ für „Dolce Vita“ von Michael Schwarz

Michael Schwarz erhielt für seinen Dokumentarfilm „Dolce Vita“ von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „wertvoll“.

Aus der Begründung der Jury: "Dolce Vita ist alles in allem eine unterhaltsame feuilletonistische Etüde, zum Glück nie mit einem aufklärerischem Duktus behaftet. Es geht um eine Normalität unserer Realität, nicht um das grelle Ausstellen von vermuteter Verruchtheit."
Weitere Informationen unter www.fbw-filme.de

Jonas Etten und Michael Schwarz bei der Künstlermesse „Kunst direkt“

vom 12. bis 14. März ist Jonas Ettens Installation „Kapitalismus mit menschlichem Antlitz“
und Michael Schwarz' Installation „Lebenslauf“ im Rahmen der Sonderausstellung „Junge Talente“ der Künstlermesse Kunst direkt zu sehen.

„Secret Encounter“ gewinnt beim Trashfilmfest

„Secret Encounter“ von Danilo Vogt wurde beim Trashfilmfest Berlin am 26.09. von der Jury ausgezeichnet. Der Sci-Fi Kurzfilm erhielt den Preis für die "Beste Idee", die Auszeichnung ist mit Sachpreisen im Wert von 1000 Euro dotiert.
Weitere Infos unter www.trashfilmfestival.de

Jurypreis für „Dolce Vita“

„Dolce Vita“ hat bei den CrankCookie Kurzfilmtagen in Passau den Jury-Hauptpreis im Nationalen Wettbewerb gewonnen.
Neben einem Geldpreis ist damit auch die Einladung zum Internationalen
Filmfest Oldenburg verbunden.

Jury-Urteil

Prädikat „wertvoll“ für „Der König der Statisten“ von Michael Schwarz

Michael Schwarz erhielt für seinen Dokumentarfilm über Wolfgang Maier von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „wertvoll“.

Die Jury: "König der Statisten [ist] eine sympathische, weil kurzweilig-amüsante Hommage: Das Medium als Profession, Hobby, Obsession und Lebenssinn.

Weitere Informationen unter www.fbw-filme.de

Prädikat „wertvoll“ für „Pilù - das andere Leben“ von Sebastian Linke

Sebastian Linke, Meisterschüler der Filmklasse, erhielt für seinen Diplomfilm von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „wertvoll“.

Aus der Begründung der Jury: "Linke arbeitet hier mit Suspense im Sinne von Hitchcock", er versteht es "mit der Atmosphäre und den Gesten der überzeugend spielenden Darsteller zu erzählen."

Weitere Informationen unter www.fbw-filme.de

„Dolce Vita“ im Best-of-Programm

Der Dokumentarfilm „Dolce Vita“ von Michael Schwarz wurde für das Best-of-Programm des österreichischen Filmfestivals „Vienna Independent Shorts“ ausgewählt und läuft u.a. am 9. Juli beim poolbar-Festival Feldkirch.

Jurypreis für den "König" bei der "Kunstgriff Rolle"

Der Dokumentarfilm "Der König der Statisten" von Michael Schwarz hat beim 6. Norddeutschen Kurzfilmfest "Kunstgriff Rolle" den 1. Preis der Jury gewonnen. www.kunstgriff-dithmarschen.de

Preis für „Gold“

„Gold“ von Gerald Haffke und Sebastian Linke gewann bei der Kurzfilmnacht des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern den 2. Preis im Publikumswettbewerb.

„Besonders wertvoll“ für „Fräulein Saloni und der Zirkusdirektor“ von Karin Guse

Karin Guse, Absolventin der Filmklasse, erhielt für Ihren Abschlussfilm von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „besonders wertvoll“. Zugleich wurde der Dokumentarfilm ausgewählt zum „Kurzfilm des Monats“.
Aus der Begründung der Jury: „Bemerkenswert die Sensibilität und Behutsamkeit ihrer Spurensuche, die erreichte menschliche Nähe. So entsteht ein Dokument schöner Authentizität, frisch-unverkrampft, nie manieristisch. Auch der Versuch, Glücksvorstellungen der besonderen Art sinnlich erlebbar zu machen, ist hervorzuheben. Im Ganzen ist der behutsame Dokumentarfilm eine sehr zu beachtende Talentprobe, ein Versprechen für Zukünftiges.“

Weitere Informationen unter www.fbw-filme.de